Artikel 80 von 403 in dieser Kategorie
4,96 EUR
Statt*: 6,97 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Art.Nr.:
04435255
Packungsinhalt:
20 St Überzogene Tabletten
Abgabehinweis:
Rezeptfrei
Produkt von:
Wörwag Pharma GmbH & Co. KG
Reimport
nein
Lieferzeit:
1-2 Tage (Ausland abweichend)
Verfügbarkeit:
1000
Artikeldatenblatt:
Drucken

- +
Wirkungsweise
Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Zink ist ein lebensnotwendiges Spurenelement. Es beeinflusst die Funktion von Vitaminen und Enzymen und wirkt sich auf Zellwachstum und Immunsystem aus.
Äußerlich auf der Haut angewendet wirkt Zink gegen Krankheitserreger und Entzündungen und fördert die Wundheilung.
Wichtige Hinweise
Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Zink!
- Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Lösungsvermittler (z.B. Poly(oxyethylen)-Rizinusöle) können Magenverstimmung und Durchfall hervorrufen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
Gegenanzeigen
Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Für diese Altersgruppe liegen keine Dosierungsangaben vor.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Nebenwirkungen
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind derzeit keine Nebenwirkungen bekannt.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Anwendwendungsgebiete
- Zinkmangel
Das Arzneimittel sollte nur dann eingesetzt werden, wenn der Zinkmangel durch Ernährungsumstellung nicht zu beheben ist.


Was ist das? - Definition
Zink ist ein lebensnotwendiges Spurenelement. Es beeinflusst die Funktion von Vitaminen und Enzymen und wirkt sich auf Zellwachstum und Immunsystem aus.

Wozu braucht der Körper den Stoff?
Zink hat vielfältige Aufgaben im Körper. Als unverzichtbarer Bestandteil zahlreicher Eiweißstoffe und Enzyme ist es bei der Steuerung zentraler Stoffwechselvorgänge und des Zellwachstums beteiligt. Auch für das Immunsystem spielt Zink eine wichtige Rolle, indem es Einfluss auf die Bildung der weißen Blutkörperchen nimmt. Zudem unterstützt Zink verschiedene Vitamine darin, freie Radikale im Körper abzufangen und unschädlich zu machen. Freie Radikale sind aggressive Substanzen, die Krankheits- und Alterungsprozesse auslösen bzw. beschleunigen, indem sie Zellmembranen schädigen und mitunter eine Veränderung der Erbinformation herbeiführen. Sie werden einerseits im Rahmen von Stoffwechselvorgängen im Körper selbst gebildet; andererseits entstehen sie durch schädliche Umwelteinflüsse wie intensives Sonnenlicht oder hohe Ozonbelastung. Daneben beeinflusst Zink die Verfügbarkeit von Insulin, da Insulinmoleküle in der Zelle in Form eines Zinkkomplexes gespeichert werden.

Wofür oder wogegen wird der Stoff angewendet?
Zinkverbindungen kommen bei allen Symptomen zum Einsatz, die auf einen Zinkmangel hinweisen. Hierzu zählen unter anderem häufige Erkältungen, eine schlechte Wundheilung, Hautentzündungen, Haarausfall, mangelnder Appetit und ein nachlassendes Geschmacksempfinden. Häufig werden Zinkpräparate auch zur Vorbeugung virusbedingter Erkältungen angewendet. Daneben dienen sie als begleitende Maßnahme bei schwerer Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte und Heuschnupfen. Auch die Behandlung von Wundheilungsstörungen, die infolge einer Zuckerkrankheit (Diabetes) auftreten, lässt sich durch Zink-Gaben unterstützen. Gebräuchlich ist auch die regelmäßige Einnahme von Zink zur Vorbeugung von Altersdiabetes.

Wie kritisch sind die Anwendungsgebiete zu sehen?
Die vorbeugende Wirkung von Zink bei Schnupfen und Erkältungen ist in zahlreichen Studien untersucht worden. Bei einem Zinkmangel vermag die regelmäßige Einnahme von Zink sowohl die Häufigkeit als auch den Schweregrad von Erkältungen zu reduzieren. Auch entzündliche Hauterkrankungen, Heuschnupfen, Allergien und Wundheilungsstörungen werden, sofern ein Zinkmangel vorliegt, positiv beeinflusst. Dies gilt ebenso für die Vorbeugung von Diabetes und für die Behandlung von Diabetes-Folgeschäden. Da die Versorgung mit Zink in Deutschland bei der allgemein üblichen gemischten Kost aber gut ist, treten Mangelerscheinungen verhältnismäßig selten auf. Zu den Personengruppen mit einem erhöhten Risiko einer Unterversorgung zählen Patienten, die bereits an Allergien, Heuschnupfen und Diabetes erkrankt sind, sowie Senioren und Vegetarier mit einseitiger Ernährung. Auch schwangere und stillende Frauen, Kinder in der Wachstumsphase und Sportler neigen zu einer Unterversorgung, da ihr erhöhter Bedarf meist nicht mehr über die Ernährung abgedeckt wird. Für sie empfiehlt sich sowohl die vorbeugende Einnahme von Zinkpräparaten als auch die begleitende Behandlung bei den erwähnten Anwendungsgebieten.

Bearbeitungsstand: 26.07.2012

Quellenangaben:
Mutschler, Arzneimittelwirkungen, Wiss.Verl.-Ges., (2008), Aufl. 9 - Herold, Innere Medizin, Herold, (2011)

Die Information liefert nur eine kurze Beschreibung des Krankheitsbildes, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Sie sollte keinesfalls eine Grundlage sein, um selbst ein Krankheitsbild zu erkennen oder zu behandeln. Sollten bei Ihnen die beschriebenen Beschwerden auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Dosierung und Anwendungshinweise

Wie wird das Arzneimittel dosiert?

WerEinzeldosisGesamtdosisWann
Erwachsene1 Tablette1-mal täglichvor der Mahlzeit (ca. 1 Stunde)
Anwendungshinweise
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Fragen Sie dazu im Zweifelsfalle Ihren Arzt oder Apotheker.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Übelkeit, Erbrechen und metallischem Geschmack kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Zusammensetzung
Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Wirkstoffstoff 87,93 mg Zinksulfat-7-Wasser
entspricht 20 mg Zink-Ion
Hilfstoff + Cellulosepulver
Hilfstoff + Lactose-1-Wasser
Hilfstoff + Siliciumdioxid, hochdisperses
Hilfstoff + Talkum
Hilfstoff + Sorbitol
Hilfstoff + Macrogol 6000
Hilfstoff + Magnesium stearat
Hilfstoff + Saccharose
Hilfstoff + Macrogol glycerolhydroxystearat
Hilfstoff + Montanglycolwachs
Hilfstoff + Natriumdodecylsulfat
Hilfstoff + Povidon K25
Hilfstoff + Maisstärke
Hilfstoff + Carmellose natrium
Hilfstoff + Glucose-Lösung
Hilfstoff + Calciumcarbonat
Hilfstoff + Ton, weißer
Hilfstoff + Titandioxid
Hilfstoff + Arabisches Gummi
Hilfstoff + Stearinsäure
Hilfstoff + Cellulose, mikrokristalline
Hilfstoff + Hypromellose
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
*gegenüber der Preisangabe, die gemäß §129 Absatz 5a SGB V in Verbindung mit AMPreisVO für die ausnahmsweise Abgabe apothekenpflichtiger, nicht verschreibungspflichtiger Artikel zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung vorgesehen ist