Artikel 26 von 479 in dieser Kategorie
4,68 EUR
Statt*: 6,56 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Art.Nr.:
01468372
Packungsinhalt:
20 St Retard-Kapseln
Abgabehinweis:
Rezeptfrei
Produkt von:
Vifor Pharma Deutschland GmbH
Reimport
nein
Lieferzeit:
1-2 Tage (Ausland abweichend)
Verfügbarkeit:
1000
Artikeldatenblatt:
Drucken

- +

Anwendungsgebiete:
Therapie von Eisenmangelzuständen bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren.


Nicht Anwenden bei:
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei: • Hämochromatosen • hämolytischen Anämien • Infekt- und Tumoranämien, sofern nicht gleichzeitig ein Eisenmangel besteht • sideroachrestischen Anämien • Bleianämien • Thalassämien • Eisenüberladung. • schweren Leber- und Nierenerkrankungen. Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes wie Magenschleimhautentzündung, Geschwüren oder entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulzerosa oder M. Crohn sind vor der Anwendung Nutzen und Risiko gegeneinander abzuwägen.


Wirkungen:
Seltene unerwünschte Wirkungen (< 1%): • Störungen im Magen-Darmbereich, wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Brechreiz und Verstopfung oder Durchfall. Unerwünschte Wirkungen, Einzelfälle: • In Einzelfällen kann die Verschlechterung eines Gelenkrheumatismus eintreten. Unerwünschte Wirkungen, ohne Angaben der Häufigkeit: • Bei Gabe hoher Dosen kann es zu Magen-Darm-Blutungen und in ungünstigen Fällen zur Perforation kommen. • Wie bei allen oralen Eisenpräparaten kann während der Behandlung eine Dunkelfärbung des Stuhles auftreten. Diese ist unbedenklich.


Anwendung:
• Erwachsene: 1mal 100 mg (1mal 1 Retardkapsel) täglich. Bei schweren Eisenmangelzuständen kann die Dosis auf 2-3mal 100 mg (2-3mal 1 Retardkapsel) täglich erhöht werden. • Kinder ab 12 Jahren: 100 mg (1 Retardkapsel) täglich. Art und Dauer der Anwendung: • Kapseln unzerkaut mit Flüssigkeit (kein Kaffee, kein schwarzer Tee, keine Milch) einnehmen. • Die Einnahme während der Mahlzeit führt zwar zu einer besseren Verträglichkeit, vermindert aber eine optimale Eisenresorption. Die Einnahme 1/2 Stunde vor den Mahlzeiten oder zwischen den Mahlzeiten verbessert die Aufnahme aus dem Darm und ist daher zu empfehlen. Nur wenn bei Nüchterneinnahme wiederholt Magen-Darmstörungen aufgetreten sind, kann zur besseren Verträglichkeit die Einnahme mit oder nach den Mahlzeiten erfolgen. • Die Dauer der Behandlung ist abhängig von der Eisenstoffwechsellage (verminderte Zufuhr, gesteigerter Bedarf, krankhafte Eisenverluste) und der Normalisierung des roten Blutbildes. Nach Normalisierung des roten Blutbildes sollte zum Auffüllen des Eisen-Depots noch 1-2 Monate unter Kontrolle der Serumferritin-Werte weiterbehandelt werden. Hinweise: • Die Resorption folgender gleichzeitig eingenommener Arzneistoffe wird gehemmt: Tetracycline, Ofloxacin und Etidronsäure. Eine zusätzliche Anwendung von Antacida, die Aluminium-, Magnesium- oder Calciumsalze enthalten, vermindert die Eisenresorption. Eisenverbindungen und Präparate, die Cholestyramin, D-Penicillamin und Goldverbindungen enthalten, behindern sich gegenseitig in ihrer Resorption. Die schleimhautreizende Wirkung von Salicylaten und Phenylbutazon kann durch die Einnahme von Eisenpräparaten verstärkt werden. Es empfiehlt sich daher, zwischen der Einnahme des Eisenpräparates und Tetracyclin-, Ofloxacin-, Etidronsäure-, Cholestyramin, D-Penicillamin sowie Gold- bzw. Antacida-haltigen Präparaten einen mindestens 2stündigen Abstand einzuhalten. • Die gleichzeitige Einnahme von Nahrungs- und Genußmitteln mit hohem Gehalt an Gerbstoffen (z.B. Schwarztee, Kaffee) soll vermieden werden, da diese die Eisenresorption vermindern können. • Die Retardkapseln verfärben die Zähne nicht; auch besitzen sie keinen störenden Metallgeschmack.

Wirkungsweise
Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Eisen gehört zu den lebenswichtigen Spurenelementen und ist im Körper an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Wichtig ist Eisen zum Beispiel für die Bildung roter Blutkörperchen.
Wichtige Hinweise
Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Eisenhydroxidsucrose!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
Gegenanzeigen
Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Blutarmut mit Eisenverwertungsstörung, wie z.B.:
 - Sideroachrestische Anämie
 - Thalassämie
 - Bleianämie
- Hämochromatose (Eisenüberladung)
- hämolytische Anämie (Blutarmut aufgrund verkürzter Lebensdauer der roten Blutkörperchen)

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Magenschleimhautentzündung
- Geschwüre im Verdauungstrakt
- Entzündliche Darmerkrankungen, wie:
 - Colitis ulcerosa
 - Morbus Crohn

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Nebenwirkungen
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
 - Bauchschmerzen
 - Übelkeit
 - Erbrechen
 - Appetitlosigkeit
 - Durchfälle
 - Verstopfung
- Schwarzfärbung des Stuhls, die unbedenklich ist

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Anwendwendungsgebiete
- Eisenmangel
Dosierung und Anwendungshinweise

Wie wird das Arzneimittel dosiert?

Allgemeine Dosierungsempfehlung: Bei schweren Formen:
WerEinzeldosisGesamtdosisWann
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene1 Kapsel1-mal täglichvor oder nach der Mahlzeit (ca. 2 Stunden)
Erwachsene1 Kapsel2-3 mal täglichmorgens und abends, evtl. auch mittags, vor oder nach der Mahlzeit (ca. 2 Stunden)
Anwendungshinweise
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Sie sollte deshalb in Absprache mit Ihrem Arzt festgelegt werden.

Überdosierung?
Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Übelkeit, blutigem Erbrechen, Magenbeschwerden, Durchfall, Schläfrigkeit und Kreislaufkollaps. Insbesondere Kleinkinder sind sehr gefährdet. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Zusammensetzung
Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Kapsel.

Wirkstoffstoff 304,24 mg Eisen(II)-fumarat
entspricht 100 mg Eisen(II)-Ion
Hilfstoff 1 g Saccharose
Hilfstoff + Maisstärke
Hilfstoff + Povidon K30
Hilfstoff + Schellack
Hilfstoff + Talkum
Hilfstoff + Stearinsäure
Hilfstoff + Gelatine
Hilfstoff + Natriumdodecylsulfat
Hilfstoff + Brillantblau FCF
Hilfstoff + Titandioxid
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
*gegenüber der Preisangabe, die gemäß §129 Absatz 5a SGB V in Verbindung mit AMPreisVO für die ausnahmsweise Abgabe apothekenpflichtiger, nicht verschreibungspflichtiger Artikel zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung vorgesehen ist